Herzlich Willkommen im STVC!

Community-Menü

Brücke Chat Forum TrekBay Wer ist online?


Buchrezension

Pathways

Titelgrafik zum Buch

Verlag:
Pocket Books
ISBN:
0-671-02626-7
Seitenanzahl:
501
Preis:
7,95 Euro

Inhalt

Ein Teil der Voyager-Crew wird entführt und in ein Gefangenenlager gebracht, das sich schnell den Spitznamen "Höllenloch" verdient. Abends am Lagerfeuer hat man nichts besseres zu tun, also beginnt einer nach dem anderen seine Lebensgeschichte zu erzählen.

Chakotay ist der erste: Seine Zeit zuhause, an der Akademie, wie er schließelich zum Maquis kam, wo er mit Tom, B'Elanna und Tuvok zusammentraf und zum ersten Mal einen Cardassianer tötete.

Harrys Geschichte beginnt schon in der Zeit, als er noch nicht einmal sprechen konnte, denn der Fähnrich hat ein außergewöhnlich gutes Gedächtnis. Er erzählt hauptsächlich von der Akademie und wie er ein Starfleet-Offizier wurde.

Während sich die Gefangenen langsam zurechtfinden und auch schon erste Pläne zur Flucht schmieden, erzählt B'Elanna abends von ihrem Leben - wie sie als Halbklingonin Probleme hatte, der Besuch auf Qo'noS, die Akademie und schließlich wie sie zum Maquis und auf die Liberty, Chakotays Schiff, fand, wo sie Tom zum ersten Mal begegnete (Sympathie pur!!!).

Als nächster ist Tom an der Reihe, der die Seiten mit seiner Ski-Leidenschaft füllt, die letztendlich zum Tod seiner Freunde führte. Auch sein Weg brachte ihn mit Chakotay zusammen - und später in eine Strafkolonie in Neuseeland.

Kritik

Es fällt mir schwer, dieses Buch zu kritisieren, denn es ist natürlich nicht immer spannend, sondern interessant. Es ist die Zusammenfassung der Leben der Voyager-Crew, die man hier wunderbar näher kennenlernen kann, umgeben von einer Rahmenhandlung, die zwischendurch für Spannung sorgt.

Sollten Ihnen aber die Lebensgeschichten der Personen nicht interessieren, dann könnte es sein, dass Ihnen die Erzählerei zu lange wird, da Jeri Taylor wirklich sehr genau auf viele Dinge eingeht (was ich persönlich nicht schlecht finde). Mir gefallen die Rückblenden, vor allem die Sache mit George & Harry, der an der Akademie allgegenwärtige Boothby und die Zeit auf der Liberty mit Chakotay & Co.

Dass Jeri Taylor eine Ahnung davon hat, was sie da schreibt, daran dürfte wohl kein Zweifel bestehen. Sie hat mit "Pathways" gewissermaßen alle Biographien in ein Buch gepackt, das man nebenbei eigentlich fast schon als Nachschlagewerk für die Voyager-Charaktere verwenden könnte.

Wenn Sie ein Voyager-Fan sind, dann sollten Sie es lesen, denn man lernt immer wieder etwas dazu. Ich habe jedenfalls eine Menge über die Voyager-Crew erfahren.

Artikel geschrieben von Katrin Räuber (kr); aktualisiert am 24.12.2005 [12724 Aufrufe; 0 Kommentare]


Copyright