Herzlich Willkommen im STVC!

Community-Menü

Brücke Chat Forum TrekBay Wer ist online?


Inhalt

Terminator


Originaltitel:
Terminator, Terminator 2 Tag der Abrechnung, Terminator 3 Rebellion der Masc
Regie:
James Cameron, Jonathan Mostow
Darsteller:
Arnold Schwarzenegger: Terminator(alle 3 Teile)

Michael Biehn: Kyle Reese

Linda Hamilton: Sarah Connor

Paul Winfield: Lieutenant Ed Traxler

Lance Henriksen: Detective Vukovich

Earl Boen: Dr. Peter Silberman

2.Teil: Linda Hamilton: Sarah Connor

Edward Furlong: John Connor

Robert Patrick: Terminator T-1000

Earl Boen: Dr. Peter Silberman

Joe Morton: Dr. Miles Bennet Dyson

Teil 3: Nick Stahl: John Connor

Claire Danes: Kate Brewster

Kristanna Loken: T-X

David Andrews: Robert Brewster

Earl Boen: Dr. Peter Silberman

M. C. Gainey: Rausschmeißer

Land:
USA
Spielzeit:
131 Minuten
Jahr:
1984

Inhalt

Die Pilotfolge beginnt damit, dass Sarah Connor ihren Sohn John mitten aus den Unterricht holt. Man hat sie aufgespürt. Nach der Zerstörung der Cyberdine Fabrik und dem Tod von Miles Dyson werden die Connors von den Bundesbehörden gesucht.
Vor dem Gebäude wartet bereits ein großes Polizeiaufgebot auf die beiden. John und Sarah werden verhaftet. Doch dann taucht ein Mann auf, er wirkt seltsam vertraut auch wenn man ihn nicht wirklich kennt. Ein Terminator hat ebenfalls die Spur aufgenommen und tötet bei einem großen Feuergefecht die Polizisten. Auf der folgenden Flucht wird John erschossen, und der Terminator verkündet die Stunde der Maschinen sei nun gekommen. Zeitgleich sieht man mehrere Atombomben in der Umgebung explodieren. Das Gebäude hinter dem Terminator und Sarah wird zerstört, der Terminator verliert seine fleischliche Hülle.
Aber keine Panik, dies war nur einer von Sarahs Albträumen. Sie lebt unerkannt mit einem Mann zusammen, mit dem sie auch verlobt ist. Aufgeschreckt von dem Traum beschließt sie jedoch die Stadt zu verlassen, da ihr aktueller Aufenthaltsort nicht mehr sicher sei.
Als Sarahs Verlobter sie bei der Polizei als vermisst meldet, wird er von einem FBI Agenten über ihre wahre Identität aufgeklärt.
Zwischenzeitlich sind beide in einem Nest in New Mexico gelandet.
Eine neue Identität, eine neue Schule. Wieder gilt es für John auf der Hut zu sein sich nicht zu verraten. Nur ist da dieses Mädchen, Cameron die er gleich sympathisch findet.
Nicht nur die Bundesbehörden sind auf der Spur der Connors, sondern auch ein Terminator. Dieser verschafft sich Zugang als Vertretungslehrer in die Schule.
In der Schule kommt es zu einem Schusswechsel, bei dem John Unterstützung von Cameron erhält. Cameron entpuppt sich als Terminatrix, die von dem menschlichen Widerstand als Beschützer Johns in die Vergangenheit entsendet wurde.
Sie erklärt den Connors, dass der Tag des Jüngsten Gerichts im Jahr 2011 ausgelöst wurde. Man weiß jedoch nicht wer für die Konstruktion Skynets verantwortlich ist.
Das Trio reist in das Jahr 2007, um dort erneut zu versuchen die Entstehung Skynets zu verhindern.

Kritik

Bereits zu Beginn versucht man an Terminator 2 anzuschließen. Die Albtraumsequenz erinnert an die bekannte Spielplatzszene im zweiten Teil.
Die Fakten aus Terminator 3 scheinen in der Serie keine Rolle zu spielen. Denn im dritten Teil erzählte John, das Sarah kurze Zeit nachdem der Tag des Jüngsten Gerichts nicht eintraf starb. Es erscheint auch seltsam, dass John so ohne weiteres an einer Schule angemeldet werden kann. Man wird doch wohl auch in den USA gültige Ausweise für so etwas brauchen.
Wenn nur lebendes Gewebe durch die Zeit transportiert werden kann, wie konnte man dann Gerätschaften in die Vergangenheit bringen?
Ein Negativpunkt ist auch, dass man die bekannten Gesichter vermisst. Sicher, man mag argumentieren das einige Darsteller zu alt sind aber irgendwie fehlt etwas.

Fazit

Die Macher der Serie geben sich Mühe mit dem Piloten. Jedoch müssen die Produzenten sich in Zukunft noch stark verbessern. Ansonsten wird aus Terminator The Sarah Connor Chronicles unter Umständen nur eine der vielen Serien die gerade mal eine Staffel schaffen.

Autor des Artikels:
Martin Breitenstein

Note: 2-

Artikel geschrieben von Dina Dreykorn-Lindner (dd); aktualisiert am 29.11.2007 [3105 Aufrufe; 0 Kommentare]


Copyright