Herzlich Willkommen im STVC!

Community-Menü

Brücke Chat Forum TrekBay Wer ist online?


Forum



Die 4 fehlenden Episoden
Kadett
Nevek Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Voyager's Journey Familienlogo

608 CP

Aktivitätsquote:

64.42%

Benutzergrafik
Beitraglink: 345695
Gegenüber der Schwesterserie Deep Space Nine (176 Folgen) kommt Voyager durch die verkürzte 1.Staffel auf "nur" 172.
Nun habt ihr die Möglichkeit dieses Ungleichheit aufzufangen.
Entwerft die 4 fehlenden Episoden für Star Trek Raumschiff Voyager.Ihr konnt diese Folgen in allen 7 Staffeln einsetzen.Sie können an andere Folgen anknüpfen oder auch für sich alleine stehen.Sie können 4 zusammenhänende Mehrteiler sein oder auch völlig unabähing voneinander sein.
Es müssen keine ausführlichen Skripte sein aber ein guter Überblick über die Folge damit man eine Vorstellung haben kann.

Einzige Bedingung diese Folgen müssen zwischen "Caretaker" und "Endgame" angesiedelt sein.

Beitrag wurde am 13. Dezember 2010, 14:12 Uhr editiert.




12.12.2010, 21:38

 
Lieutenant Commander
NickHavoc Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Sekaya Familienlogo

7112 CP

Aktivitätsquote:

0.77%

Benutzergrafik
Beitraglink: 357372
Schatten der Vergangenheit

Die Voyager begegnet einem unbekannte Schiff, das zuerst nicht auf Funkkontakte reagiert, der Voyager aber folgt. Nach genauer Analyse stellt Tuvok fest, dass das Schiff über die Fähigkeit verfügt die Sensoren der Voyager abzulenken. Das einzige bekannte Volk, das diese Mittel annähernd beherrschte, waren die Vidiianer. Also sie es erneut anrufen und ihre Vermut äußern, antwortet das Schiff. Es ist wirklich ein Trupp der (geheilten) Vidiianer. Sie sind auf der Flucht vor den Borg, die nachdem die Fresszelle geheilt war mit der Invasion ihres Raums begonnen haben.
Ähnlich wie in Folge 94 Arturis, finden auch die überlebenden Vidiianer, dass die Voyager schuld an ihrem Schicksal ist, da sie die Borg gegen Spezies 8472 unterstützt haben.
Janeway kann die Flüchtlinge jedoch beschwichtigen und da sie vermutlich die letzten freien Vidiianer sind, beschließen sie auf der Voyager zu bleiben. Die Integration verläuft zuerst gut, die Vidiianer sind gute Ingenieure, programmieren exzellte Unterhaltungsprogramme auf dem Holodeck und sind auch sonst hilfreich.
Doch als sie Seven begegnen, schlägt der alte Hass wieder hoch und die vier Vidiianer versuchen Seven zu töten. Als das Attentat auf Seven fehlschlägt, entscheidet Janeway, dass sie das Schiff wieder verlassen müssen, weil sie das Risiko einen weiteren Übergriffs nicht akzeptieren kann.

Die Folge passt zwischen 114 und 136, da ab dann die Borgkinder an Bord sind.
Erneut holt die Voyager ihre Zweckallianz mit den Borg ein, und die Vidiianer werden einmal "normal" gezeigt.




Angst vor der Zukunft haben nur Leute, die nicht vorbereitet sind

10.6.2011, 10:20

 
Kadett
Nevek Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Voyager's Journey Familienlogo

608 CP

Aktivitätsquote:

64.42%

Benutzergrafik
Beitraglink: 357468
NickHavoc schrieb am 10. Juni 2011, 10:20 Uhr:
Schatten der Vergangenheit

Die Voyager begegnet einem unbekannte Schiff, das zuerst nicht auf Funkkontakte reagiert, der Voyager aber folgt. Nach genauer Analyse stellt Tuvok fest, dass das Schiff über die Fähigkeit verfügt die Sensoren der Voyager abzulenken. Das einzige bekannte Volk, das diese Mittel annähernd beherrschte, waren die Vidiianer. Also sie es erneut anrufen und ihre Vermut äußern, antwortet das Schiff. Es ist wirklich ein Trupp der (geheilten) Vidiianer. Sie sind auf der Flucht vor den Borg, die nachdem die Fresszelle geheilt war mit der Invasion ihres Raums begonnen haben.
Ähnlich wie in Folge 94 Arturis, finden auch die überlebenden Vidiianer, dass die Voyager schuld an ihrem Schicksal ist, da sie die Borg gegen Spezies 8472 unterstützt haben.
Janeway kann die Flüchtlinge jedoch beschwichtigen und da sie vermutlich die letzten freien Vidiianer sind, beschließen sie auf der Voyager zu bleiben. Die Integration verläuft zuerst gut, die Vidiianer sind gute Ingenieure, programmieren exzellte Unterhaltungsprogramme auf dem Holodeck und sind auch sonst hilfreich.
Doch als sie Seven begegnen, schlägt der alte Hass wieder hoch und die vier Vidiianer versuchen Seven zu töten. Als das Attentat auf Seven fehlschlägt, entscheidet Janeway, dass sie das Schiff wieder verlassen müssen, weil sie das Risiko einen weiteren Übergriffs nicht akzeptieren kann.

Die Folge passt zwischen 114 und 136, da ab dann die Borgkinder an Bord sind.
Erneut holt die Voyager ihre Zweckallianz mit den Borg ein, und die Vidiianer werden einmal "normal" gezeigt.

Großartig! Grafik

Die geheielten Vidiianer bieten allegmein ein großes Potential an neuen Folgen.

Mehr davon!




13.6.2011, 11:36

 
Lieutenant Commander
NickHavoc Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Sekaya Familienlogo

7112 CP

Aktivitätsquote:

0.77%

Benutzergrafik
Beitraglink: 357480
Die Anderen
Nachdem Janeway es verpasst hat die Voyager durch das Barzan-Wurmloch zurück in den Raum der Föderation zu bringen, macht sich Unmut in der Besatzung der Voyager breit.
Rädelsführer sind eine Reihe ehemaliger Maquis, die sich den Befehlen von Janeway nur aus Loyalität zu Chakotay gefügt haben. Inzwischen sind sie aber der Meinung, dass diese Loyalität falsch war und Chakotay verweichlicht ist, beziehungsweise mehr Wert auf seine Reputation als Föderationsoffizier legt als auf das Wohlergehen seiner alten Crew.
Zuerst begehen die Aufrührer nur kleinere Verstöße. Sie kommen später zum Dienst, machen ihre Arbeiten schlampig und begehen schließlich sogar kleinere Sabotageakte, indem sie etwa einen Hungerstreik gegen Neelix Kochkünste ansetzen. Sympathien sammeln sie auch bald bei einigen unzufriedenen Föderationsoffizieren.
Janeway und Chakotay entgleitet bald die Übersicht über diesen Aufstand, deshalb beauftragen sie Tuvok in der Sache zu ermitteln und die Situation zu klären. Überraschenderweise lehnt Tuvok jedoch ab und schlägt als Vermittler Tom Paris vor.
Tom kann die Aufrührer einige Zeit beschwichtigen und wieder zur Kooperation mit dem Captain bewegen. Doch eine weitere Entscheidung von Janeway eine Technologie von fremden Wesen nicht zu nutzen, bringt das Fass zum Überlaufen. Es kommt zur bewaffneten Meuterei, bei der die Führungscrew auf verlassenem Posten zu stehen scheint. Als die Kämpfe, die bis dahin ohne Tote verlaufen, kurz davor stehen, dass die Aufrührer die Brücke stürmen, erscheinen zwei Kazon-Schlachtschiffe und greifen an. Nun stehen die Meuterer und die andere Crew zusammen um den Feind abzuwehren. Die Meuterer müssen dabei erkennen, dass Janeway, auch wenn es nicht immer so scheint, zu ihrem Besten handelt und bereit wäre ihr Leben zu opfern um ihre Crew zu schützen. Beschämt löst sich die Meuterei auf und Janeway verspricht ihnen keine Konsequenzen daraus resultieren zu lassen.
Tuvok sieht die Angelegenheit jedoch nicht so einfach und lässt seine Leute diesen Ernstfall weiter trainieren.


Nach Folge 48 Das Wurmloch anzusetzen. Der Konflikt Maquis und Föderation wird endlich mal zur Sprache gebracht und physisch umgesetzt. Außerdem würde eine solche Folge die Existenz von Rebellion Alpha erklären.
Das Barzan-Wurmloch habe ich zufällig gewählt, es kann jedes andere beliebige Phänomen hergenommen werden




Angst vor der Zukunft haben nur Leute, die nicht vorbereitet sind

13.6.2011, 15:41

 
Lieutenant Commander
NickHavoc Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Sekaya Familienlogo

7112 CP

Aktivitätsquote:

0.77%

Benutzergrafik
Beitraglink: 358636
Die Guten, die Bösen und die Voyager


Die Voyager wird von einer Solitonwelle getroffen. Das es eine Solitonwelle ist kann Seven anhand der Strahlungssignatur feststellen und den Ursprung zurückverfolgen. Janeway sieht in diesen Wellen eine Gefahr für den Flugverkehr und bringt die Voyager zum Ursprung. Sie treffen auf ein technologisch hoch entwickeltes Volk, das aus Angst vor den Borg jedoch im Untergrund lebt und mit den Solitonwellen Sonden in alle Richtungen ausschickt um trotz der Gefahr durch die Borg weiter forschen zu können.
Die Forschung geht auch in eine andere Richtung, denn die Voyager trifft, als sie die Unterwelt der freundlichen Außerirdischen untersuchen auf eine Gruppe Cardassianer, die durch eine ungekehrte Welle hier her gezogen wurden und darauf warten zurückkehren zu können.
Als die ehemaligen Maquis auf der Voyager von ihnen erfahren, steigt der alte Hass auf ihre Feinde weiter hoch. Chakotay kann ihn vorerst aber zerstreuen, denn die Cardassianer sind ebenfalls nur Forscher und berichten detailliert was seit dem Dominionkrieg geschehen ist, vor allem mit ihrer Heimat. Diese Aussagen, wenn auch nicht von allen als Wahrheit empfungen, geben Anlass zur Hoffnung zwischen den beiden verfeindeten Seiten. Die DMZ wurde etwa aufgelöst und es gäbe gemischte Kolonien, die friedlich koexistieren, anbauen und forschen. Möglicherweise würde Cardassia auch in absehbarer Zeit näher an die Föderation herantreten. Militärische Ziele scheinen den Cardassianern nicht mehr wichtig.
Inzwischen unterstützt Seven, zusammen mit den Cardassianern und der Voyager das außerirdische Volk in deren Bemühungen die Solitonwellen besser zu kontrollieren. Als Dank bieten die Außerirdischen der Voyager dann an sie zusammen mit den Cardassianern nach Hause zu schicken.
Dies wird auch durchgeführt, doch die Solitonwelle bricht zu früh zusammen. Die Voyager strandet auf dem Weg, hat zwar etwas Raum gewonnen, ist jedoch nicht zuhause. Das Schiff der Cardassianer ist jedoch verschwunden. Ob es zerstört wurde oder am AQ gelandet ist, kann nicht sicher gesagt werden.
Enttäuscht fliegt die Voyager weiter, doch die Maquis haben endlich auch Hoffnung auf Frieden gefunden. Das "alte Böse" hat auf jeden Fall für sie das Fratzengesicht verloren, denn sie haben erkannt, dass auch Cardassianer nur "Menschen" sind

Angesiedelt in der Abschlusstaffel, eventuell vor Endgame.




Angst vor der Zukunft haben nur Leute, die nicht vorbereitet sind

30.6.2011, 21:24

 
Kadett
Nevek Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Voyager's Journey Familienlogo

608 CP

Aktivitätsquote:

64.42%

Benutzergrafik
Beitraglink: 358756
"Die Anderen" und "Die Guten, die Bösen und die Voyager"
brilliant.

Sie treffen genau die Themen welche man auf der Voyager vermisst hat.Besonders "Die Anderen" schließt eine Lücke welche doch ein wenig Klaft spricht die geringen Probleme zwischen Sternenflotte und Marquis.Nur ein kleiner Denkfehler nach der Folge "Das Wurmloch" war die Voyager schon weit außerhalb des Raumes der Kazon.Jedoch kann man ohne Probleme ein anderes Volk dort einsetzen.
"Die Guten, die Bösen und die Voyager" mit der Folge hätte man einen schönen Bogen zu den Ereignissen zu DSN geschlagen und ein homogenes Gesamtbild erzeugt.Auch die Entwicklungen das die Cardassianer sich ganz der Forschung widmen sind realistisch und nachvollziehbar.
Ich muss schon sagen Chapeu!

Ich bin schwer begeistert und hoffe auf weitere spannende Plotts.Ich werde mich bei Gelegenheit auch ran setzen.




01.7.2011, 22:26

 
Lieutenant Commander
NickHavoc Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Sekaya Familienlogo

7112 CP

Aktivitätsquote:

0.77%

Benutzergrafik
Beitraglink: 358874
@nevek
Weil sich das durch alle deine Beiträge zieht. Der Untergrund in der DMZ heißt Maquis. Du schreibt Marquis, doch das ist nur ein royaler Titel aus der europäischen Aristokratie.

Maquis heißt ja so viel wie gegen Cardassia auf Bajoranisch oder so




Angst vor der Zukunft haben nur Leute, die nicht vorbereitet sind

02.7.2011, 20:41

 
Kadett
Nevek Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Voyager's Journey Familienlogo

608 CP

Aktivitätsquote:

64.42%

Benutzergrafik
Beitraglink: 362938
"Dämmerung."

Es ist geschafft die Voyager hat ein Wurmloch direkt in den AQ gefunden.Da die Crew oftmals schon enttäucht oder getäuscht wurde werden unzählige Test,Analysen und Sonden abgeschossen um zu klären ob es dieses Mal der richige Weg ist.Trotz unzähliger positver Ergebnisse ist Janeway dieses Mal immer noch nicht überzeugt.Sie läßt erstmals den Delta Fleyer mit Paris,Tuvok und Chakotay vorfliegen.Dieser schafft es ohne Probleme durch das Wurmloch und meldet sich aus dem AQ.Mitten in der Transmission bricht die Verbindung ab...Der Delta Fleyer befindet sich mitten im Kalandrasystem in denen sich 362 Dominion Schiffe befinden welche eine Invasion von Betazed vorbereiten.Nur dank Paris genialer Flugkunst kann sich der Delta Flyer in einen Nebel retten ohne entdeckt zu werden.Jedoch ist es ihnen unmöglich mit der Föderation Kontakt aufzunehmen ohne das das die Dominionflotte aufmerksam wird.Jedoch gelingt es den Transmissionsverkehr dank der Borgtechnologie anzuzapfen.So kann der Flyer wichtige taktische Informationen sammeln und die Crew sich auf den neusten Stand im Krieg bringen.Paris und Chakotay sind ensetzt das es so schlecht läuft für die Föderation und beschließen das sie etwas gegen die drohende Niederlage der Föderation tun müssen.Es wird ihnen auch bewusst das der Schaden immens wäre wenn dem Dominion der Flyer mit seiner Borgtechnologie in die Hände fallen würde.Die drei Crewmitglieder beschließen das die Rückkehr der Voyager erstmal hinten anstehen muss und tüfteln an einem Plan wie sie die Flotte des Dominion aufhalten können.Mit der Borgtechnologie gelingt es dem Delta Flyer eine Flotte von Föderationsflotte zu immitieren.Knapp die Hälfte der Dominionflotte macht sich auf den Weg um den Flyer bzw. die Flotte abzufangen.Der Flyer setzt Kurs auf das Wurmloch und wird von 190 Schiffen verfolgt.Kurz vor der Mündung des Wurmlochs läßt der Flyer eine Antimaterie Ladung ab und fliegt durch das Wurmloch.Noch während des Fluges wird die Ladung zur Explosion gebracht.Diese wiederum läßt das Wurmloch kollabieren und lößt eine Kettenreaktion aus.Knapp 150 Dominion Schiffe werden zerstört.
Der Flyer schafft es mit letzter Kraft in den DQ und muss die Voyager über den Stand der Dinge informieren.Ein doppelt bitere Enttäuschung für die Moral der Crew.Zum einen das die Rückkehr missglückt ist und zum anderen das die Föderation vieleicht nicht mehr exsitiert wenn sie wieder zurück sind.

Beitrag wurde am 6. September 2011, 10:35 Uhr editiert.




04.9.2011, 21:25

 
Fähnrich
nockiro Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Voyager74656 Familienlogo

1887 CP

Aktivitätsquote:

0.00%

Benutzergrafik
Beitraglink: 362941
eine schöne Kurzgeschichte Grafik




Lebe dein Leben, denn du hast nur eins!

04.9.2011, 21:31

 
Kadett
Nevek Geschlecht-Symbol
Kommunikator

Mitglied der Familie:
Voyager's Journey Familienlogo

608 CP

Aktivitätsquote:

64.42%

Benutzergrafik
Beitraglink: 366290
Die Episode spielt 15 Jahre in der Zukunft und die Voyager ist nur noch knapp 7000 Lichtjahren von der Erde entfernt.Die Voyager steht schon im Kontakt mit dem Hauptquartier und alle sind sich sicher das man auch das letzte Stück packen wird.Die Voyager ist über die Jahre ein wenig modifiziert worden und zu einem Generationsschiff mit einigen Kindern geworden.Man hat auch einige weiter Gäste aufnehmen können das heißt ein reines Forschungsschiff ist die Voyager schon lange nicht mehr.Die Voyager macht auf einem wundervollen Planeten voller saftiger Wälder zwischen halt und ist gelandet.Alle nutzen die Zeit für Reperaturen und Landurlaub.Die Crewmitglieder haben sich auch verändert und sehen ein wenig anders aus als wir sie in erinnerung haben.Doch die Idylle wird gestört und die Voyager noch am Boden von einer Spezies attackiert deren Schiffe massiv blau aussehen.Die Voyager läßt einige modifizierte Kampfshuttles aufsteigen um sich zu verteiden und Zeit zu gewinnen.Doch es naht unerwartete Hilfe in der Atmosphäre enttarnen sich einige Birds of Pray und verjagen die Fremden.Im Orbit hat sich inzwischen ein Angriffsgeschwader enttarnt und der verduzte Kommandant will Janeway sprechen....

Jetzt kommt der Clou die Story habe ich vor einigen Nächten geträumt.Kein Witz!
Am Ende bin ich leider aufgewacht.




27.11.2011, 22:07

Optionen
Als Gast steht nur zur Auswahl das Thema als RSS Feed abonnieren.

Copyright