Herzlich Willkommen im STVC!

Community-Menü

Brücke Chat Forum TrekBay Wer ist online?


Biographie des Charakters

Chakotay

Titelgrafik zur Biographie

Name des Charakters:
Chakotay
Geburtsdatum des Charakters:
Rang des Charakters:
Commander
Geburtsort des Charakters:
unbekannt
Familienstand des Charakters:
Ledig
Name des Schauspielers:
Robert Adame Beltran
Geburtsdatum des Schauspielers:
19.11.1953
Geburtsort des Schauspielers:
Bakersfield, Kalifornien, USA
Familienstand des Schauspielers:
Ledig

Commander Chakotay ist zum ersten Mal als Captain eines Maquis-Raumschiffes in der Folge "Der Fürsorger" zu sehen. Chakotays Familie ist amerikanisch-indianischer Abstammung und sein Stamm, das zu den Mayas gehörende Kautschukbaumvolk, hat die Erde verlassen, um sich auf einem Planeten nahe der Cardassianischen Grenze niederzulassen. Dort wird Chakotay im Jahre 2335 als Sohn des Kolopak geboren.

Der junge Chakotay, der mit den Traditionen seines Volkes nicht viel anfangen kann und Kontakte zu den an der Cardassianischen Grenze stationierten Sternenflottenoffizieren pflegt, hat nur ein Ziel: in die Sternenflotte einzutreten. Er gerät in Konflikt mit seinem Vater, dem sich der 15jährige Chakotay während einer Expedition durch den zentralamerikanischen Dschungel auf der Suche nach den Wurzeln ihres Stammes offenbart.

Trotz Kolopaks Missfallen, verlässt der junge Indianer seine Heimatwelt und wird dank der Empfehlung von Captain Ikaru Sulu in die Sternenflotten-Akademie aufgenommen. Chakotay macht Karriere in der Sternenflotte und wird Lieutenant Commander, reicht aber im Jahre 2371, als die Cardassianer seinen Heimatplaneten angreifen und seine Familie töten, seinen Abschied ein.

Enttäuscht vom Verhalten der Föderation, die nach Unterzeichnung des Friedensvertrages mit den Cardassianern deren Vorstöße in die entmilitarisierte Zone duldet, schließt er sich dem Maquis an und wird Kommandant eines Rebellenraumschiffes. Sein Schiff verschwindet schließlich in den Badlands und wird in den Deltaquadranten geschleudert, 70.000 Lichtjahre von seiner Ausgangsposition entfernt, wie auch eine Woche später die U.S.S. Voyager, die zu seiner Verfolgung ausgesandt wurde.

Nachdem sein Schiff zerstört wurde, nimmt Chakotay das Angebot des Captains der U.S.S.Voyager, Kathryn Janeway, an, ihr 1. Offizier zu werden, und sein großer Einfluß auf die anderen Maquis-Mitglieder ist mehr als hilfreich, deren Eingliederung in die Crew der Voyager, auf der nun alle nach Sternenflottenreglement dienen, zu beschleunigen.

Nach dem Tod seines Vater, den er durch das Tragen der Stammestätowierung auf seiner Stirn ehrt, hat Chakotay einen tiefen Trost in den alten Praktiken und Riten seines Volkes gefunden, benutzt sein Medizinbündel und pflegt die Tradition des Totemtieres, das ihm als geistiger Führer während seiner spirituellen Meditationen und Visionensuche dient.

Es macht ihm auch nichts aus, ganz offen über seinen Glauben zu sprechen und ihn anderen zu vermitteln - so macht er Kathryn Janeway mit ihrem Totemtier bekannt - , was ihm manchmal auch gutgemeinten Spott seitens seiner Kameraden einbringt. Chakotay ist Janeway ein loyaler 1. Offizier und stellt deren Führungsposition - im Gegensatz zu einigen seiner Maquiskollegen - niemals in Frage. Aber er bleibt Janeway gegenüber auch eisern, als es um die Besetzung von Offiziersposten durch Maquis-Mitglieder geht und besteht auf seine Wahl, vor allem was B'Elanna Torres als Chefingenieurin betrifft.

Mit B'Elanna verbindet ihn ein freundschaftliches Verhältnis; diese empfindet anfangs sogar mehr als nur Freundschaft für ihn, bis sie sich dann Tom Paris zuwendet. Chakotay hatte eine Liebesaffäre mit der Bajoranerin Seska, einem Mitglied des Maquis, die sich allerdings später als cardassianische Spionin entpuppt und mit den Kazon konspiriert.

Chakotays Verhältnis zu einigen Brückenoffizieren ist am Anfang gespannt. Er ist nicht gerade begeistert, zu erfahren, dass sich Tuvok als Janeways Spion an Bord seines Maquis-Schiffes eingeschlichen hatte, und auch mit Tom Paris, den er von dessen Zeit beim Maquis her kennt, hat er seine Schwierigkeiten. Doch im Laufe der Zeit entwickelt sich eine recht homogene Gruppe, in die Chakotay durchaus integriert ist.

Enge Freunde hat er allerdings unter den anderen Offizieren nicht, und nur eine Person an Bord der Voyager steht ihm wirklich sehr nahe: Kathryn Janeway, für die Chakotay im Laufe der Zeit romantische Gefühle entwickelt, diese allerdings im Hinblick auf ihrer beider Stellung zurückstellt. Es entsteht aber eine herzliche Freundschaft zwischen den beiden, und Janeway hat in Chakotay einen zuverlässigen Mitstreiter und Ratgeber gefunden.

Biographie des Schauspielers

Robert Adame Beltran

Robert Adame Beltran wurde am 19. November 1953 in Bakersfield in Kalifornien geboren. Er ist mexikanisch-indianischer Abstammung und das siebte von zehn Kindern (einer von acht Brüdern).

Während seines Jurastudiums kommt er zum ersten Mal mit der Schauspielerei in Berührung und beendet sein Studium an der kalifornischen Fresno Universität mit einem Abschluss in theatraler Kunst; doch schon während seiner Studienjahre nimmt er an zahlreichen Theateraufführungen teil.

Robert Beltran lässt sich dann in Los Angeles nieder, wo er bald sein erstes Filmangebot für "Zoot Suit" (1981) erhält, dem in den darauffolgenden Jahren zahlreiche Mitwirkungen in Film und Fernsehen folgen. So spielt er in Filmen wie Paul Bartels "Eating Raoul" und "Scenes from the Class Struggle in Beverly Hills", aber auch in Actionfilmen wie "McQuade der Wolf" mit Chuck Norris oder politischen Dramen wie "Latino" und "Managua".

Auch wirkte er vor Voyager schon in anderen Fernsehserien wie "Models Inc." und "Veronica Clare" mit, und man sah ihn auch in Gastrollen in "Miami Vice", "Lois und Clark" oder "Mord war ihr Hobby" Beltrans Hobbys sind die Musik (er schätzt verschiedene Musikrichtungen, vor allem aber klassische Musik und spielt auch selbst Gitarre) sowie die Literatur (am liebsten liest er Biographien und historische Bücher).

Seine größte Leidenschaft aber bleibt - trotz seiner Filmkarriere - das Theater. Er spielt in verschiedenen Aufführungen des berühmten Theaters El Teatro Campesino von Luis Valdez und ist Mitbegründer und Vizedirektor der East Los Angeles Classic Theater Group. Während des California Shakespeare Festivals spielte er in "A Midsummer Night's Dream", "Hamlet" und "King Henry IV".

Seit Beltran in Star Trek: Voyager den Commander Chakotay verkörpert, hat er leider viel weniger Zeit für das Theater. Diese Fernsehrolle hat ihn allerdings weit über die Grenzen der USA hinaus bekannt gemacht und ihm eine Auszeichnung eingebracht, den Nosotros Golden Eagle Award des Jahres 1997, der an den besten Schauspieler lateinamerikanischer Herkunft in einer Fernsehserie verliehen wird.

Robert Beltran unterstützt die gemeinnützige National Down Syndrome Society, die Familien mit an Down-Syndrom (Trisomie 21) erkrankten Kindern unter die Arme greift. Dieses Engagement liegt Robert sehr am Herzen, da sein eigener jüngster Bruder an dieser Erkrankung leidet.

Aus diesem Grund organisiert er jedes Jahr im Herbst in Los Angeles den GALAXY BALL, eine Veranstaltung zu Gunsten der "Down Syndrome Association of Los Angeles", an dem auch zahlreiche seiner Schauspielerkollegen von Voyager und anderen Star Trek Serien teilnehmen.

Links:

http://www.robertbeltran.com
Die von Beltran selbst mitgestaltete offizielle Homepage des Schauspielers

http://www.chantico.com/alastor/beltran
The Unofficial Robert Beltran UK Shrine. - Eine umfangreiche und gut gemachte britische Site

http://www.geocities.com/rab_beltransite
RAB! - Eine sehr ausführliche Website in Deutsch, Französisch und Spanisch

Artikel geschrieben von Bettina Brauer (bb); aktualisiert am 07.08.2005 [15306 Aufrufe; 0 Kommentare]


Copyright